Archiv der Kategorie: Musik

Lückenbüßer

Um mal das Content-Loch zu stopfen, das aus mehreren privaten und beruflichen Gründen hier entstanden ist, möchte ich heute nur kurz meine Lieblings-Musikvideos des Monats hier unterbringen. Und weil ich das so schön finde, mach ich da noch gleich eine neue Kategorie draus. Also willkommen zur ersten Ausgabe „Clip(s) des Monats“.

Den Anfang macht M.I.A. Der Name steht für Missing in Action, einem militärischen Begriff für verschwundene Soldaten, aber auch für Missing in Acton, einen Teil Londons. Die Sängerin ist die Tochter Sri Lankischer Flüchtlinge und hat bereits zwei Alben (Arular & Kala) veröffentlicht und einen Song zum Soundtrack des Films „Slumdog Millionaire“ beigesteuert. Ihre Songs und Videos sind des öfteren Grund für Kontroversen. So weigerte sich MTV den Clip zu „Sunshowers“ auszustrahlen, solange er die Songzeile “ Like PLO I don’t surrender“ enthielt und ersetzte bei dem Clip zu „Paper Plans“ vier Pistolenschüsse durch sanftere Töne.

Der neue Clip „Born Free“ reiht sich gut in diese Liste ein, denn Youtube hat den gut 9 Minuten langen Kurzfilm kurzzeitig gelöscht und ihn nun nach Altersprüfung zugänglich gemacht. Daher seien alle Feingeistern hier auch gewarnt, denn dieses Video enthält Gewalt und Nacktheit. Ob Youtube richtig entschieden hat, darüber kann man sich nun hier ein Bild machen.

Und zum Einstand der neuen Kategorie und damit ihr noch ein bisschen mehr Zeit bei mir verbringt gibt es noch ein zweites Video. Hier ist also Gil Scott-Heron, der Mann mit einer der besten Stimmen überhaupt. Der gute Mann bringt seit den 70ern Alben heraus, nahm sich aber 1994 16 Jahre Pause, bevor dieses Jahr sein neuestes Werk „I’m New Here“ erschien. Ansonsten möchte ich aber hier sein Werk für sich sprechen lassen, da es genug Diskussionen um seine Person gibt, unter anderem wegen Drogenmissbrauchs.

Advertisements

Besser als das Orginal

Wenn es um User Generated Content geht, ist die Voraussetzung erst einmal, dass der User auch Inhalte erstellen will. Dafür ist eine emotionale Bindung zwar keine zwingende Notwendigkeit, kann aber sehr helfen. Ein Bereich, bei dem dies nahezu immer gegeben ist, ist Musik. Daher möchte ich heute meine Top 3 Cover-Versionen (wenn man das so nennen kann) auf Youtube vorstellen.

3. The Muppets – Bohemian Rhapsody

Wer kennt sie nicht, die lustigen Muppets. Da erinnere ich mich immer gleich an meine Kindheit. In diesem Clip, der im Internet für einen erneuten Begeisterungssturm auf die Muppets führte, covert die bunte Truppe einen Klassiker von Queen.

2. Uke3453 – Obladi Oblada

Ein kleiner japanischer Junge, der mit seiner kleinen Ukulele zum Internetstar wurde. Sein Cover von Jason Mraz Song „I’m yours“ wurde bereits über 17,5 Millionen mal angeschaut. Hier covert er die Beatles und macht dieses Video durch seine Show für mich um Längen besser als seinen „Hit“.

1. Brett Domino – Justin Timberlake Medley

Brett Domino ist ein junger Mann aus Leeds, England. Einem größeren Publikum wurde er bekannt, als er bei der englischen Variante des „Supertalents“ mit Freunden als Brett Domino Trio auftrat und einen Song von Michael Jackson coverte. Das Besondere an diesem Trio, dass in diesem Clip allerdings nur zu zweit auftritt, ist die Wahl der Instrumente und der unglaublich hohe Nerd-Faktor, aber seht selbst.